15 November 2007 Thursday

DNUG Herbstkonferenz - ein Aufbruch ?

Hallo,

kaum ist die Herbst-DNUG-Konferenz einen Tag vorbei bin ich versucht, eine erste Bilanz zu ziehen.

Die Konferenz wurde von einem Thema bestimmt - DNUG 2010 - die Zukunft der DNUG. Als erste (und extrem wichtige) Materialisierung des derzeit laufenden Veränderungsprozesses wurde am Dienstag die EULUC (European Lotus User Club) Plattform auf Basis von Lotus Connections gestartet. Zukünftig können die DNUG-Mitglieder damit auf einer gemeinsamen Diskussionsplattform Blogs, Aktivitäten, Linklisten und Communities pflegen. Dank sei hier an IBM gesagt, die die Lizenzen beisteuerte und natürlich auch an Henry Walther und Jörg Allmann, die die Implementierungen auf der technischen Seite vorangetrieben haben.
Jeder DNUG-Konferenzteilnehmer konnte einen Account direkt vor Ort bekommen, die anderen Mitglieder werden in Kürze über den Registrierungsvorgang informiert. Ich wünsche der Plattform jedenfalls einen guten Start - ich hoffe, es glingt, möglichst viele DNUG Mitglieder zu aktivieren. Auch die IBM wird sich mit einem eigenen Blog auf der Plattform engagieren.
Was gab es sonst auf der DNUG ? Brent Peters von IBM als Nachfolger von Kevin Cavanaugh hielt die Keynote und zeigte einige neue Features aus den kommenden Notes 8.x-Versionen - hier eine spezielle Erweiterung der Composite Applications, eine sogenannte Toolbox, die in der Lage ist, Anwendungen, Web-Sites und Google-Gadgets mit sogenannten "Recognizern" zu automatisieren. Beispiel - ein Recognizer erkennt eine Lufthansa-Flugnummer in einer E-Mail und kann per Mausklick eine Flugplan-Auskunft starten. Die Recognizer werden über regular expressions definiert und greifen die Inhalte von Dokumenten und Daten ab, ohne dass z.B. in einer Notes-Datenbank entsprechend neue Programmierungen nötig werden.
Ich selbst hatte mit meinem Kollegen Peter Arndt zwei Vorträge - einen Vergleich der IBM Portal-Werkzeuge, sowie ein Referat zum Thema Identity Management im Arbeitskreis System Management, die beide gut besucht waren, obwohl es sich eher nicht um Mainstream-Themen handelte. Die Teilnehmerzahl war mit ca. 300 Teilnehmern nicht unbedingt erfreulich, hoffentlich schaffen wir auf der nächsten Konferenz in Bremen eine größere Teilnehmerzahl. Auch die Podiumsdiskussion zum Thema Composite Applications mit Kapazitäten der Branche (Prof. Nastanski, Niklas Heidloff von IBM) war spannend und gut besucht.

Ansonsten war Aufbruchsstimmung bei der DNUG zu spüren - die DNUG 2010-Initiative des Vorstands zeigt erste Ergebnisse, weitere Schritte sind geplant und mehr Mitglieder werden in das Projekt einbezogen, was der Transparenz des Projekts sehr gut tut. Man darf gespannt sein, wie sich die DNUG weiterentwickelt - es sah schon mal schlechter aus. Die Baustelle DNUG wurde sehr nett für jeden Teilnehmer mit einem kleinen Baustellen-Klemmschild dargestellt, das jedem überreicht wurde, der sich einen Account für die EULUC-Plattform geben ließ. Es bewegt sich was - in eine gute Richtung, wie ich meine.

Mein persönliches Highlight war das Gespräch mit Brent Peters am Dienstag, den ich zuvor auf der DNUG Labtour im September kennlernen durfte. Yes, I will definitely look you up at Lotusphere ;-), hope you had a save trip home !
Heiko Voigt   |   15 November 2007 11:49:56   |     |  
  |   Next Document   |   Previous Document

Discussion for this entry is now closed.

Comments (0)

No Comments Found