21 October 2008 Tuesday

DNUG Lab TourTag 1 Part - 2

Hallo,

nun ist der erste Tag in Westford schon fast vorbei und wir als die Teilnehmer müssen uns nur (!) noch Gedanken über unsere Nachtspeisung machen. Es war ein von Folien geprägter Tag - Produktstrategie und Feature-Ausblicke sind wohl kaum besser zu transportieren. Am nachmittag war die Müdigkeit zeitweise zu merken, speziell im letzten Themenbereich "Project Atlantic" war die Diskussion aber wieder durchaus lebhaft, was auch an den IBM Kollegen lag, die einen (zumindest für mich) interessanten Einblick mit Demo und ehrlichen Antworten geben konnten.

Die Quickr Präsentation von Marc Pagnier war zwar informativ, konnte aber das eine oder andere Stirnrunzeln bezüglich der Produktentwicklung mit den beiden Säulen J2EE und Domino nicht ganz verhindern. Das Erklärungsmodell wird auch in Zukunft nicht einfacher, da funktionale Parität weder kurz- noch mittelfristig angestrebt wird. Dies bedeutet einmal mehr - Anforderungen sammeln, Skillsets beim Kunden abklopfen, Einsatzszenarien abstimmen und dann erst die passende Quickr-Version empfehlen - und dann wohl beim nächsten Release daneben liegen, wenn andere Funktionen auf der anderen Plattform kommen und / oder auf der eingesetzten anders funktionieren... . Aber wie immer gibt es zwei Blickwinkel auf alles - die offizielle Linie ist, dass die jeweilige Plattform ihre individuellen Stärken ausbildet.

Anbei noch ein bissle "visuelles" - Jeff Eisen und Jim Marsden bei der Vorstellung der Notes / Domino 8.x Entwicklung.

Image:DNUG Lab TourTag 1 Part - 2

Bis morgen dann,

Heiko.
Heiko Voigt   |   21 October 2008 00:12:20   |    DNUG  Lotus  Westford    |  
  |   Next Document   |   Previous Document

Discussion for this entry is now closed.

Comments (0)

No Comments Found